Freitag, 28. Juni 2013

Rührtofu, Bulgursalat und Bloglovin

Also ihr Lieben, ich bin nicht ganz sicher, ob die Abschaffung des Google-Readers am Montag auch zur Folge hat, dass ihr meinem und ich euren Blogs nicht mehr bei Blogger folgen kann/könnt. Vorsichtshalber füge ich lieber vorher schnell alle meine liebsten Blogs bei Bloglovin und Facebook hinzu. Das könnt ihr mit wind in my heart natürlich auch machen :)



Bei Facebook gibt es neben den aktuellen Blogposts auch immer Hinweise auf Unterschriftenaktionen und ähnliches, Doku- und Artikelempfehlungen, Beiträge zu aktuellen Umweltthemen und und und..

Nun aber zu den (malwieder einfachen&schnellen) Rezepten ;) Oft habe ich mir neugierig Rührtofu-Rezepte angeschaut, hatte aber nie Motivation das schwarze Salz Kala Namak, das von Veganer für den typischen Eigeschmack verwendet wird, zu kaufen. Für mich muss Rührtofu nicht genauso wie Rührei schmecken, auch wenn ich es super finde, dass diese Möglichkeit besteht. Hier also mein Rührtofu ohne Schwarzsalz, dafür mit Gemüse (übrig vom folgenden Bulgursalat) und viel Sojasauce mmmmmmh.


für eine Portion

200 g Naturtofu
2 Frühlingszwiebeln
eine halbe Paprika
eine große Tomate
Sojasauce nach Belieben
Pfeffer
Kurkuma

Tofu mit der Gabel zerdrücken und zusammen mit der Paprika in Öl anbraten, nach einiger Zeit Tomate und Frühlingszwiebeln hinzufügen. Mit Kurkuma würzen bis eine Gelbfärbung zu sehen ist. Sojasauce und Pfeffer nach Geschmack hinzugeben. Schnell und lecker :) Guten Appetit!

In letzter Zeit habe ich sogar ein paar Mal gegrillt, das mag ich sehr gerne, aber leider mache ich das viel zu selten. Als Beilage zum Grillen habe ich einen Bulgursalat gemacht, da ich mittlerweile endlich :D keinen Couscous-Salat mehr sehen kann. Habe ich davon berichtet?? Leider habe ich die glatte Petersilie vergessen, war ja klar! Mich hat es nicht sonderlich gestört, aber meine Mutter ist ganz verrückt nach glatter Petersilie, sodass sie es natürlich lieber gehabt hätte, wenn diese im Überschuss im mitgebrachten Salat gewesen wäre ;)
 
fürs Aussehen ist glatte Petersilie durchaus förderlich ;)

für eine große Schüssel - ca. 4-6 Portionen

250 g Bulgur (ich hatte groben)
3 Frühlingszwiebeln
eine halbe Paprika
3-4 Tomaten
Tomatenmark
Paprikapulver
Salz&Pfeffer
 glatte Petersilie
ggf. Balsamico&Leinöl

Bulgur kochen und anschließend mit Tomatenmark vermischen, dann das Gemüse hinzufügen und würzen. Am Schluss noch zerkleinerte glatte Petersilie unterheben und draufstreuen. Wenn ihr das mögt, könnt ihr so wie ich noch jeweils einen Schuss Balsamico-Essig und Leinöl darübergeben.
Die Grillbeilage kam sehr gut an :) Am besten schon einen Tag vorher zubereiten, dann schmeckt der Salat besonders gut. Hoffentlich ist es bald noch einmal warm genug für mindestens eine weitere Grillsession!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen