Mittwoch, 6. März 2013

Recycling- und Öko-Produkte im Haushalt - Teil 1

Und was kauft ihr so? Kauft ihr immer gezielt die herkömmlichen und gewohnten Produkte oder schaut ihr euch nach Alternativen um? Vor allem in Drogeriemärkten gibt es für viele Produkte recycelte oder (teilweise) ökologische Alternativen und diese sind meistens gar nicht oder nur geringfügig teurer. Mittlerweile habe ich einiges entdeckt und möchte euch natürlich daran teilhaben lassen.
Vor einiger Zeit habe ich euch bereits einige Recycling-Papier-Produkte erwähnt, etwas zum "Blauen Engel" gesagt und eine meiner Lieblingsdokumentationen  "Verführer Papier" (NDR) vorgestellt. Recycling-Produkte sollte eigentlich jeder kaufen, denn jeder produziert Papiermüll und viele entsorgen diesen zum Glück in speziellen Papiercontainern. Und dann? Dann kaufen die meisten neue Papier-Produkte aus neu gefällten Bäumen und das recycelte Papier aus ihren Abfällen taucht höchstens bei Papierhandtüchern in öffentlichen Toiletten wieder auf. Dabei gibt es viele Artikel, bei denen der Kauf der recyclten Version deutlich sinnvoller ist und die keine Qualitätsunterschiede aufweisen, vor allem Hygienepapier.
Auch bei Putzmitteln und Co sind mittlerweile meistens ökologische Alternativen erhältlich, deren Wirkung mindestens genauso gut ist, wie die ihrer unökologischen Kollegen. Wie viele Schadstoffe täglich durch Putzmittel und Co ins Wasser gelangen ist vielen im Alltag gar nicht bewusst. Diese müssen, soweit das überhaupt möglich ist, sehr aufwendig in Kläranlagen entfernt werden und kehren teilweise über unsere Nahrung und unser Trinkwasser wieder zu uns zurück. Da ist einem doch gleich wohler, wenn man zu ökologischen Produkten greifen und die Umwelt und sich selbst ein wenig schonen kann. Von einigen Herstellern sind diese deutlich teurer als herkömmliche Artikel, aber auch von den Hausmarken gängiger Drogerie- und Supermärkte gibt es Angebote und diese sogar mit gewohnten Preisen. Allerdings ist dieser Bereich auf jeden Fall noch ausbaufähig!
So genug geredet, nun gibt es ein paar Beispiele, die momentan in meiner Wohnung unterwegs sind. Leider sind momentan einige bereits aufgebraucht, aber diese werde ich euch nächstes Mal vorstellen.

Obst- und Gemüsetüten gibt es bis jetzt leider nur in Bioläden und -supermärkten, dabei lässt sich damit super Plastikmüll vermeiden.


Recycling-Schreibblock von Landré bei Rossmann für 99 Cent gekauft, ich finde ihn super.


Taschentücherboxen sparen Plastikmüll, da weniger Taschentücher aus kleinen Plastiktütchen verbraucht werden müssen und recycltes Hygienepapier ist sowieso sinnvoller als herkömmliches (z.B. DM und Rossmann ca. 1 Euro)



Toilettenpapier muss möglichst weich und dick sein? Dieses von Rossmann alternativ aber auch von DM, Netto, Edeka, ... muss sich da nicht verstecken und wird zu 100 % aus Altpapier produziert.


 WC-Reinigungsgel von Denk mit (DM) hat Inhaltstoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wurden, es geht zwar noch ökologischer aber immerhin schon mal etwas.


Kompostbeutel die aus Plastik bestehen lassen sich zwar direkt zur Biomülltonne nach draußen tragen, wohingegen welche aus Papier lieber nicht vorher aus dem Eimer genommen werden sollten. Aber diese Recycling-Papiermüllbeutel sind kompostierbar und zehn Stück kosten 95 Cent bei DM.


Schon länger suche ich recycltes Geschenkpapier, da dieses nur kurzzeitig genutzt wird und da ich sowieso lieber mattes anstatt glänzendem verwende. Endlich habe ich welches bei DM gefunden, allerdings gibt es dabei einen großen Preisunterschied. Das direkt aus Bäumen produzierte kostet 75 Cent und das recycelte Geschenkpapier 2,85 Euro. Hui! Zum nächsten Weihnachtsfest werde ich mir aber trotzdem zwei Rollen davon zulegen.




Also Augen auf beim Einkauf und bis zur nächsten Öko- und Recycling-Produkt-Vorstellung! :)

Kommentare:

  1. Schöner Beitrag! Recycling-Geschenkpapier habe ich lange Zeit vergeblich gesucht. Dann kam ich darauf, aus schönen Zeitschriften (die natürlich nicht wirklich ökologisch sind) wie der Happinezz markante, tolle Seiten auszuschneiden und daraus Geschenkpapier zu basteln. Ich fand´s schön! :) Zum Geschirrspülmittel: Inzwischen spülen wir mit Orangenessig und Natron. Klappt prima, schäumt halt nicht!

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaanke! :)
      Ja ich war ziemlich begeistert, dass ich endlich welches gefunden habe und es hat ein wenig gedauert, da ich normalerweise das unglänzende einfarbige bei Rossmann kaufe und es dort leider kein recyceltes gibt ;) Das mit den Zeitschriften sieht bestimmt auch schickt aus :)
      Von Orangenessig habe ich noch nie gehört, das klingt interessant! Muss ich mir mal anschauen! Allerdings wohne ich in einer WG und nur ich achte auf ökologische Aspekte, deswegen haben wir auch gerade nicht das "Denk mit"-Spüli, das ich eigentlich vorstellen wollte. Aber danke für deinen Tipp, das werde ich mir merken! :)

      Liebe Grüße

      Löschen