Mittwoch, 13. März 2013

giftiges Glibbermonster

Hattet ihr als Kind auch ein buntes Slimy, Slime, Schleimi, Glibber? Ich hatte ein pinkes Slimy, das in einer durchsichtigen Sternendose mit abgerundeten Spitzen war, sodass man es in die Ecken drücken konnte. Später bekam ich bei einem Kindergeburtstag auch noch ein kleines, grellgrünes Slimy, das in einem kleinen Eimer wohnte. Gedanken darüber, woraus dieser Glibber bestehen könnte, habe ich mir nie gemacht.
Gestern haben wir mit den Kindern im Labor ein Glibbermonster hergestellt. Dieser Versuch war einige Jahre verboten, da dafür giftiges Borax (als Lösung) verwendet wird, um die typische, glibbrige Konsistenz zu erzeugen. Früher durften die Glibbermonster sogar mit nach Hause genommen werden, immerhin ist in den gekauften ebenfalls Borax enthalten und darüber hat sich scheinbar kein Mensch Gedanken gemacht. Gebt den Kindern eine Portion Gift in die Hände! Wenigstens im Labor hat man sich Gedanken gemacht und nun darf der Versuch nur noch mit Handschuhen durchgeführt und das Slimy nicht mit nach Hause genommen werden. Im Laden gibt es das Glibberspielzeug vermutlich immernoch. Ein Produkt habe ich gefunden, bei dem "100% natürliche Inhaltsstoffe, völlig unbedenklich und biologisch abbaubar" angeben ist, aber ich habe einfach nicht herausfinden können, welche Inhaltsstoffe denn nun verwendet werden, total vertrauenserweckend...
Ziemlich cool ist der Glibber aber schon, man hat fast das Gefühl ein lustiges Haustier zu haben, das allen möglichen Quatsch macht und die Kinder lieben es. Aber es sollte doch lieber im Labor bleiben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen