Mittwoch, 9. Januar 2013

Öko-Spielzeug?

Kann die Berufskrankheit schon im Studium auftreten? Ich habe den Eindruck!
Gerade habe ich bei tumblr dieses schöne Foto gesehen.


Und was ist mein erster Gedanke? Boah die stecken bestimmt voller Schadstoffe!!! Jaaaa... ^^

Daraufhin habe ich mich natürlich gefragt, was sich im Bereich des Sexspielzeugs im Bezug auf Schadstoffe eigentlich so tut. Scheinbar gibt es keine neuen Ökotests, aber es gibt mittlerweile mehr Alternativen zu den zahlreichen Billig-Produken. Letztere enthalten nämlich krebserregende, endokrine und anderweitig gesundsheitsschädliche Schadstoffe vorallem Weichmacher (Phthalate) und polychlorierte Substanzen. Diese Schadstoffbunker sind in der EU immernoch nicht verboten wie beim Kinderspielzeug und werden scheinbar auch nicht großartig kontrolliert.

Die schadstoffarmen Alternativen kosten zwar viel mehr, aber sind es bestimmt auch wert. So gibt es mittlerweile Dildos aus Holz, Keramik, Glas und wer es ganz "grün" mag sogar mit Akku- oder Handkurbel-Betrieb ^^ Mehr Infos hier, hier, hier und hier.

So und jetzt motiviert mich meine Berufskrankheit bitte brav zum Lernen für Analytische Chemie!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen