Montag, 14. Januar 2013

Chili sin carne

Eine Zeit lang hat mein Vater häufig Chili con carne gekocht und ich mochte den Geschmack immer gerne. Das Problem war allerdings, dass ich das Hackfleisch nicht mochte. Chili zu essen, aus dem man das Hackfleisch herauspuhlen muss, neeervt! Letztens waren wir bei einer Geburtstagsparty, bei der es Fleisch-Chili gab und ein veganes Pärchen aber extra auch veganes Chili mitgebracht hatte, das war lecker. Nun musste ich es unbedingt auch mal kochen und es ist wirklich gut gelungen! Es ist so viel, dass ich alleine zwei Tage davon essen kann und dann vielleicht auch noch welches einfrieren werde ^^ Aber es ist lecker!
Ein konkretes Rezept habe ich nicht befolgt, sondern im Internet und Büchern viele gelesen, aber am ehesten habe ich mich an dem Chili sin carne von Christina von feines Gemüse orientiert.

 
eine große Zwiebel
zwei Knoblauchzehen
eine Paprika
ca. 80 g feines Sojafleisch
eine Packung passierte Tomaten
Gemüsebrühe
eine kleine oder mittlere Dose Mais
eine Dose Kidney-Bohnen
Sambal Oelek

Das feine Sojafleisch in etwas Brühe aufkochen und ca. zehn Minuten ziehen lassen. Achtet am Besten auf die Packungsbeschreibung. Zwiebel und Knoblauch in einem Wok mit Öl anbraten und die Paprika hinzugeben. Wenn die Paprika fast gar ist, können die passierten Tomaten und ein wenig Gemüsebrühe hinzugegeben werden (vielleicht so 100-150 mL). Dazu habe ich einen Teelöffel Sambal Oelek gegeben, jenachdem wie scharf man es mag. Nachdem alles ein bisschen geköchelt hat, können Kidney-Bohnen und Mais hinzugegeben werden, ein bisschen weiter köcheln lassen und abschmecken mit Salz und Pfeffer und ggf. Gewürzen. Da ich noch ein wenig Soja Cuisine hatte, habe ich diese noch verwendet. Nebenbei entweder Reis kochen oder bspw. ein Baguette im Ofen backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen