Donnerstag, 13. Dezember 2012

Und täglich grüßt das Palmöl

Anfangs dachte ich noch "Das geht ja absolut gar nicht mit diesem ganzen Leid, der Ausbeutung und der Umweltzerstörung bei der Palmöl-Produktion! Ich werde auf keinen Fall mehr etwas mit Palmöl kaufen!" Aber schnell merkte ich "Das geht wirklich absolut gar nicht mit der Palmöl-Produktion, aber das geht auch gar nicht so einfach mit dem Weglassen!"
Momentan nervt mich diese ganze Sache ziemlich an und ich möchte einfach, dass nun der große Aufschrei kommt, das große Umdenken, das große Bewusstwerden. So schnell wird das nicht gehen, aber hoffentlich wenigstens langsam. Man könnte sagen, mit "bio" hat es doch auch geklappt und klappt gerade noch! Habe ich zumindest den Eindruck...
Palmöf-frei einzukaufen ist für mich persönlich eine Herausforderung. Erst dachte ich mir, da ich sowieso hauptsächlich Bio-Produkte kaufe, ist das bestimmt kein Problem. Pustekuchen! Mit meinem eingeschränkten Studentenbuget kaufe ich zwar trotzdem hauptsächlich Produkte aus ökologischem Anbau, aber nun mal auch viele günstigere Produkte wie z.B. von Alnatura und den nicht so extrem teuren Marken im Bioladen und schaut euch mal die Zutatenlisten an, unglaublich! Bei Alnatura habe ich das Gefühl, dass sie einfach in nahezu jedes Produkt Palmöl reinquetschen, dabei sehe ich den Sinn überhaupt nicht! Ja ja Konsistenz blabla, aber die Konsistenz von Produkten ohne Palmöl oder mit einem Ersatzöl, ist doch auch gut!
Nun ja dann gibt es noch die Möglichkeit "einfach" alles selber herzustellen und ansonsten hauptsächlich Obst und Gemüse zu essen. Das finde ich generell wirklich großartig und auch Selbstversorgung, was dann der nächste Schritt wäre, reizt mich schon und ich bewundere Menschen, die so leben. Aber momentan kommt das für mich nicht in Frage. Bei einem Vollzeitstudium mit einem Nebenjob und diversen anderen Dingen, die geregelt werden wollen, kann ich mich nicht hinstellen und alles selber herstellen, dafür fehlt mir die Zeit und Energie.
Mittags ist das mit dem Palmöl meist kein Problem, zwischendurch Gemüse, Reis, Nudeln usw. zu kochen geht schnell und enthält kein Palmöl. Aber ich bin bis jetzt nicht an dem Punkt angekommen, dass ich auf die kleinen Sachen zwischendurch verzichten möchte, von denen sehr sehr viele Palmöl enthalten, sodass man immer ganz genau schauen muss und dann auch vieles nicht kaufen kann. Es ist wirklich erstaunlich, wo das überall zu finden ist, ich rege mich fast täglich auf, was das schon wieder in diesem und jenem Lebensmittel zu suchen hat! 
Es ist einfach überall und zwar sowohl in Bio- als auch in konventionellen Lebensmitteln! Süßigkeiten und Knabbereien adé bedeutet das und bei Margarine, Müsli und Co ganz genau hinschauen.
Soweit so gut, das ist mein momentaner Stand. Ich achte bei jedem Produkt darauf, ob Palmöl enthalten ist und verzichte oft, aber nicht immer. Das ist also auf jeden Fall verbesserungswürdig, aber auch sehr frustrierend.
Mittlerweile ist mir klar geworden, dass das anders laufen muss. Wie sollen Menschen, in deren Bewusstsein noch nicht mal der Sinn von Bioprodukten vorgedrungen ist, nun dazu gebracht werden, keine Produkte mehr zu kaufen, die Palmöl enthalten, wenn aber so unglaublich viele konventionelle Produkte Palmöl enthalten? Das scheint mir unmöglich. Momentan gehen meine Gedanken und mein Wunsch eher hin zu Kampagnen in Richtung der Firmen. Es muss uncool werden Palmöl zu verwenden, es muss verpönt sein und jeder muss es wissen!
Anfang Dezember hat doch auch plötzlich niemand mehr Adventskalender von dieser und jener Firma gekauft. (Jetzt nur mal auf den Mechanismus bezogen.) Aber das ist ja auch etwas anderes, das mit den Schadstoffen betrifft einen ja direkt und so blablabla. Es nervt.
Momentan schwebt mir zumindest eine Kampagne ähnlich der Detox-Kampagne vor. Entölung oder so ähnlich ^^ Ob so etwas möglich ist? Ob z.B. foodwatch so etwas starten könnte?
Ich werde mir weiter fast täglich dazu Gedanken machen spätestens vorm Regal im Supermarkt, Bioladen oder der Drogerie. Außerdem werde ich mal nach Aktionen schauen, die in diese Richtung gehen und bin wie immer gespannt, was machbar ist und was passieren wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen