Dienstag, 27. November 2012

Edit: Detox-Kampagne und zu langsamer Fortschritt

Nachdem ich den Ratgeber zur Detox-Kampagne gelesen und mich über die fehlenden Informationen zum Anwendungsbeispiel der Azofarbstoffe in meinem Unterricht und meinen Vorlesungen beschwert habe, lag nun plötzlich ein Gegenbeispiel vor mir. Sehr erfreulich!


In dem Buch "Chemie rund um die Uhr", das bei uns im Labor auf gelangweilte Kinder wartet, die zu früh zur AG erschienen sind, wird tatsächlich darauf hingewiesen, dass bei den Azofarbstoffen giftige bzw. kanzerogene Amine freigesetzt werden, die von der Kleidung über die Haut in den Körper gelangen und dass diese daher verboten sind. Da hat sich also wirklich etwas geändert!

Ansonsten ist mir heute bei der AG-Betreuung malwieder bewusst geworden, dass sich für mich einfach alles zu langsam ändert. Für mich sind meine Generation und hoffentlich auch die folgenden von Anfang an sensibilisiert für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen, da diese uns einfach insofern betreffen, dass wir handeln müssen und nicht mehr gedankenlos und verschwenderisch leben können (wollen). Aber das, was die "Hauptbetreuerin" (Generation meiner Eltern) den Kindern dort vermittelt, entspricht bei manchen Themen einfach nicht meinen Standpunkten und dem, was ich erwarte, was ihnen vermittelt werden sollte! Gerade haben wir wieder das Thema Milch und da gibt es dann die typischen Aussagen "in der Milch ist alles, was wir brauchen und sie ist gut verträglich für uns" usw. Es wird nicht erwähnt, wie die Kuhhaltung bei konventionellen Betrieben häufig ist, dass manche Menschen die Milch logischerweise doch nicht vertragen, da sie nämlich eigentlich für die Kälber ist und dass man daher einfach bewusst und verantwortungsvoll damit umgehen sollte. Kein Wort davon! Natürlich.
Außerdem wollen wir die Kinder für einen kleinen Wettbewerb anmelden, bei dem es dies Jahr um das Thema Eier geht. Ich weiß jetzt schon, dass nicht erwähnt wird, wie konventionelle Hühner leben und dass die Hälfte der Küken getötet wird.
Umweltbewusstsein wurde leider bis jetzt auch kaum vermittelt, dabei sollen bei uns doch Kinder naturwissenschaftliche Themen und Arbeitsweisen kennenlernen! Sie sind die Generation, die in den Naturwissenschaften umweltbewusst und nachhaltig denken muss, da kann man sie doch nicht erst auf den falschen Weg schicken, sondern muss ihnen gleich die Augen dafür öffnen!
In diesen Momenten geht mir das alles zu langsam. Ich möchte Sensibilisierung in allen Generationen und zwar sofort! Wenn das schon nicht geht, dann aber bitte wenigstens nicht die Kinder "versauen", danke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen