Mittwoch, 14. November 2012

Berechnungen zur Treibhausgas-Emission durch Fleischkonsum

Die "Zeit" hat einen Artikel über eine Studie des WWF veröffentlicht, bei der Berechnungen zu Treibhausgas-Emissionen durch den Verzehr von Fleisch und das Wegwerfen von Lebensmitteln durchgeführt wurden. Zwar sollten die Ergebnisse mit Bedacht gelesen werden, da einfach zu viele Faktoren eine Rolle spielen und hier nur die Berechnung eines einzigen Wissenschaftlers präsentiert wird, aber generell ist das schon mal ein ganz netter Richtwert. Uneinigkeit herrscht laut des Artikels vor allem bei der Emission der Treibhausgase Methan und Lachgas in der Landwirtschaft, die für die Berechnung der Kohlenstoffdioxid-Emission in entsprechende Äquivalente umgerechnet werden müssen, wobei jedoch noch keine verlässlichen Umrechnungsfaktoren bekannt sind.
Das Ergebnis dieser einen Studie ist, dass durch das konventionelle Ernährungsverhalten in Deutschland genauso viel oder sogar ein wenig mehr Treibhausgase emittiert werden wie durch den Verkehr. Das schafft trotz der nur mäßigen Verlässlichkeit zumindest erst mal eine gewisse Vorstellung der Größenordnung und dient bestimmt auch als gutes Argument bei der (lästigen) Vegetarier/Veganer-Frage... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen