Freitag, 12. Oktober 2012

Fleischersatz-Doku

Auf der Suche nach Studien über die CO2-Bilanz von Soja habe ich zufällig eine WDR-Doku über Fleisch-Ersatz entdeckt, die ich noch nicht kannte. Zunächst hat mich der Moderator mit seiner Art, seiner Denkweise und seinen Ansichten aufgeregt, aber das kann man ja einfach ausblenden. Das beginnt schon gleich bei einer der ersten Szenen in einem vegetarischen Restaurant, in der er nicht so richtig überzeugend vermittelt, dass man offen für nicht herkömmliche Produkte sein sollte, ach ja nicht aufregen. Mal davon abgesehen, dass ich das Wort "Fleischersatz" nicht mag. Generell habe ich bei solchen Dokus häufig das Gefühl, dass es viele gute Ansätze und Infos gibt, aber sie nicht ganz im Thema drin stecken. Vielleicht hat das auch etwas mit dem Spagat zwischen den genau hinschauenden Zuschauern, die sich täglich mit dem entsprechenden Thema beschäftigen, und den teilweise auch intoleranten Zuschauern, denen das Thema erstmalig erläutert werden soll, zu tun. Letzteres ist ja generell lobenswert, natürlich nur sofern keine falschen Informationen gezeigt und keine verfälschten Eindrücke erweckt werden.
Wichtig war mir auf jeden Fall wie immer (neben der Entspannung ^^) ein paar neue Erkenntnisse zu erlangen. Dabei gefiel mir hier die Veranschaulichung von Proteinen und Eisen in unterschiedlichen Lebensmitteln (bei ca. 16 Minuten). Außerdem wurde die großtechnische Tofu-Produktion gezeigt, die zwar vom Prozess her nicht besonders spannend ist, aber im Hinblick auf die Firmen interessant war. Es wurde jeweils eine Besichtigung bei "Taifun" und dem Tofu-Lieferanten der Netto-Hausmarke "BioBio" gezeigt, von denen ich auch gelegentlich Produkte kaufe.
Die Klima-Relevanz des Themas wurde nur teilweise erwähnt, aber wenigstens gibt es auf der Seite unterhalb der Doku eine Zusammenfassung unter anderem mit einem Absatz über Umweltaspekte.
Insgesamt fand ich die Doku unterhaltsam (der schmierige Moderator geht irgendwie gar nicht ^^), bekannte Infos wurden für relativ Ahnungslose gut zusammengefasst und auch ein paar Aspekte für Bewanderte wurden eingeflochten. Fazit: Entspannte Doku vor dem Schlafengehen. Gute Nacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen